Mittwoch, 30. August 2017

Klettersteig am Wilden Kaiser - Klamml Klettersteig

Kaiser-Wetter!!
Und was macht man an so einem Tag mit so einem Wetter? Richtig, ab in die Berge.
Am besten sogar noch zum Wilden Kaiser :-)
Und genau das haben wir auch gemacht.
Das mit dem Wetter war aber ehrlich gesagt Zufall, wir hatten die Tour nämlich schon länger an diesem Tag geplant und hatten eigentlich nur gehofft, dass wir kein Pech mit dem Wetter haben.
Aber wir haben definitiv kein Pech. Eigentlich war das Wetter eher sogar ein bisschen "zu gut", als "zu schlecht" :-)



Wir sind recht früh aus München weg, sind gut durchgekommen und standen dann erstmal 1km vor Ellmau im Stau. Na toll.
Aber unsere Stimmung ließen wir uns dadurch nicht vermiesen.
Irgendwann kamen wir dann auch mal an unserem Ziel an.
Genauer gesagt am Parkplatz der Wochenbrunner Alm. Von dort aus ging es los.
Es ging erstmal unschwer zur Gaudeamushütte, die war schnell erreicht.
Dann weiter den Weg hoch, allerdings schon in Richtung Grüttenhütte, über den Klamml-Weg.

Unterwegs trafen wir noch einen motivierten Wanderer, der alles schon kannte und alles schon wusste. Und auch generell gerne redete :-) Er wusste auch, dass wir lieber zum Ellmauer Tor gehen wollen, anstatt unseren geplanten Klettersteig. Jaja.. Naja, war ja nur nett gemeint :-)

Weiter ging es dann durch eine wunderschöne Landschaft.
Der Blick auf den Kaiser, der tolle Himmel, die Sonne... Alles klasse. Und warm wurds auch schon :)




Nach einiger Zeit konnte man den Klamml-Weg verlassen und den Klamml-Steig weiter nehmen.
Der Klamml-Klettersteig ist ein recht neuer Klettersteig, der dann (wie der Klamml-Weg) etwas unterhalb der Gruttenhütte endet.
Der Schwierigkeitsgrad bei diesem Steig ist im ersten Stück von B bis maximal C.
Der Klettersteig ist in einem tadellosen Zustand und man hat auch immer mal wieder die Möglichkeit das Berg-Panorama zu bewundern.







Nach dem erwähnten "ersten" Teil des Klettersteigs gibt es eine Ausstiegsstelle, die wieder auf den Klamml-Weg führt. Diese Ausstiegsmöglichkeit ist auch echt praktisch, da es nach dieser Stelle zunächst über eine luftige Zweiseildrahtbrücke geht, und dann anschließend über die Schlüsselstelle des Steigs, mit Schwierigkeitsgrad D.





Zusammengefasst lässt sich sagen, dass dieser Steig wirklich schön ist. Der Fels ist gut, die Sicherungen auch. Das Panorama bombastisch.
Bei nassem Fels ist der Steig allerdings nicht zu empfehlen, da man öfter mit den Schuhen "auf Reibung" gehen muss. Das könnte sonst etwas rutschig sein.
Ungefähr 1 Stunde sollte man einplanen für den Steig.

Danach sind wir weiter zur Gruttenhütte, die allerdings wegen Bauarbeiten geschlossen war.
Tolle Wurst.
Naja, unsere Brotzeit hatten wir selbst mit dabei. Und einfach im Grünen sitzen ist ja auch schon.

Wir sind dann noch weiter über den Jubiläumssteig gegangen.
Ein richtiger Klettersteig ist das eigentlich nicht, aber an einigen Stellen etwas ausgesetzt. Also aufpassen sollte man trotzdem.



Danach ging es wieder hinab zur Gaudeamushütte, wo wir dann doch noch einmal Pause mit kühlen Getränken machten. Schmeckt dann doch irgendwie besser, als die warme Brühe, die man so selbst mitschleppt :-)

Danach ging es wieder zum Parkplatz an der Wochenbrunner Alm.
Danach zum See, dann nach Haus :-)

GPS-Track gibts hier:


Mittwoch, 2. August 2017

Von Sankt Margarethen zur Breitenberghütte

Es war wieder einmal Zeit für eine Feierabendwandertour.
Von einem Kollegen wurde mir der Ausflug zur Breitenberghütte (Breitenberghaus) empfohlen.

Der Talort ist Sankt Margarethen, also jedenfalls sind wir dort losgelaufen :)
Wenn man von Brannenburg nach Sankt Margarethen fährt, dann kommt quasi "mitten im Ort", zwischen der Kirche und der Feuerwehr ein Wanderparkplatz, nicht zu verfehlen.

Von dort aus gings dann weiter die Straße hinauf und den Schildern "Breitenberghütte" folgend.
Es gibt verschiedene Wege zur Hütte, wir wollten "im Uhrzeigersinn" laufen. Also quasi eine Rundtour machen.
Wir wollten allerdings nicht dem Hauptweg folgen, sondern einem etwas älteren Pfad, der nicht auf allen Karten verzeichnet ist :-)

Um diesen Weg zu benutzen, muss man kurz vor einer Schranke den Hauptweg nach rechts oben verlassen, und diesem Weg eigentlich die ganze Zeit folgen.
Es gibt allerdings eine Stelle, die etwas kniffelig ist, daher kann ich nur empfehlen, den u.a. GPS-Track zu verwenden :-)

Es geht auf jeden Fall immer gemütlich den Berg hinauf, durch den schattigen Wald.
Bei heißem Wetter also sehr zu empfehlen.

Nach ca. 1 Stunde kommt man dann zur Breitenberghütte und lässt es sich dort gut gehen :)

Für den Rückweg sind wir dann dem Forstweg gefolgt.

GPS-Track gibts hier:
https://drive.google.com/open?id=1tS7ifs7ROCllvk6kyk8BW32qz9s&usp=sharing

Mittwoch, 5. Juli 2017

Rundweg - Vom Hennerer über die Kreuzbergalm zur Gindelalm, und zurück

Heute war es endlich einmal wieder Zeit für eine Feierabend-Tour.
Das Wetter war bombastich und generell war es einfach mal wieder an der Zeit nach Feierabend in die Berge zu gehen :-)


Gestartet sind wir am Wanderparkplatz am Hennerer Hof, Schliersee.
Von dort aus sind wir zunächst in Richtung Kreuzbergalm gelaufen.
Der Weg ist ein guter Forstweg.
Nach ein paar Minuten kommen wir an eine Brücke und überqueren einen Fluss.
Unmittelbar danach haben wir den Hauptweg verlassen und sind rechts hoch in den Wald gegangen.
Dort gibt es einen Pfad.
Dieser ist auf den moisten Karten verzeichnet, aber nicht markiert.
Ist aber durch Wegspuren recht gut zu erkennen und man kann diesem auch gut folgen.
Also einfach hinauf, den Berg hoch.


Irgendwann kommt man aus dem Wald heraus und findet sich direct auf einer Lichtung.
Es geht immer weiter hinauf, bis man fast schon die Kreuzbergalm sieht.


An dieser Stelle sind wir aber etwas nach rechts abgebogen und sind über die Wiesen weiter in Richtung Gindelam gelaufen.
Von hier hat man auch einen wunderschönen Blick auf den Schliersee.


An der Gindelalm angekommen gab es erstmal etwas zu Essen und zu Trinken und anschließend wieder hinab zum Parkplatz.


Schön!


Track gibts hier:
https://drive.google.com/open?id=1wJukiehQnOhJdhBM4vrbPN8KCKs&usp=sharing

Sonntag, 21. Mai 2017

Zur Doagl-Alm

Der Talort für diese Wanderung ist der Parkplatz in Spatenau (Nähe Schöffau).


Generell empfiehlt es sich, dass man möglichst früh startet, da diese Wanderung nicht gerade unbeliebt ist :-)
Vor allem für Familien mit kleinen Kindern ist diese Wanderung ideal.


Vom Parkplatz gibt es zwei Wege zum Ziel (zur Doagl-Alm).
Entweder geht man einfach den Forstweg hinauf, oder man geht den "direkteren" Weg durch den Wald.
Der Weg durch den Wald ist auf jeden Fall schöner, aber natürlich nicht für einen Kinderwagen o.ä. geeignet.


Wir waren mit der Kraxe unterwegs, von daher war das kein Problem :)


Wie gesagt, schöne und einfache Wanderung, die auch nicht zu lang ist.
Auch für selbst-laufende Kinder gut zu machen.
Oben gibts dann für alle etwas.
Spielgeräte für die Kleinen, Essen und Trinken für die Großen (okay, für die Kleinen auch).
Der Kaiserschmarrn ist bombastisch!

Track gibts hier:
https://drive.google.com/open?id=1ZLWlitXdiKzVvmabwot9SlSoVSs&usp=sharing

Samstag, 24. September 2016

Zur Oberen Firstalm - Spitzingsee

Da wir zur Zeit auf "Kinderwagen-taugliche Touren" angewiesen sind, war die Tour zur Oberen Firstalm auf jeden Fall eine gute Idee.
Vor allem, da wir heute eh eine größere Gruppe waren, und da gab es auch noch mehr kleine Kinder, die nicht den ganzen Weg laufen konnten.
Oder wollten.
Oder sollten :-)

Startpunkt für uns war der Parkplatz am Spitzingsattel.
Der ist recht schnell voll, also am besten früh aufstehen bzw. früh vor Ort sein.
Kostenlos ist der Parkplatz leider auch nicht. Uns hat es 4 Euro für den ganzen Tag gekostet.
Naja..

Über den Weg hinauf zur Firstalm kann man nicht viel sagen.
Ein Forstweg, gut mit Kinderwagen befahrbar.
Man ist recht schnell oben und hat zwischendurch einen schönen Ausblick auf den Spitzingsee und die Umgebung.

Das Highlight ist aber eigentlich die Obere Firstalm selbst.
Dort kann man wunderschön draußen (und natürlich auch drinnen) sitzen und die Landschaft genießen. Essen und Trinken gibts in großen Portionen, und dazu noch wirklich gut und lecker.
Wer hier hungrig nach Hause geht, ist selber schuld :-)

Für die Kleinen gibt es auch einen Spielplatz.
Mit Rutsche, Trampolin, Wippe, Mini-Karussell und es gibt sogar eine Bobby-Car-Rennbahn :-)

GPS-Track gibts hier:
https://drive.google.com/open?id=119Op3PNLD88Yx8IkYOu1PCzQ55o&usp=sharing

Montag, 5. September 2016

Auf den Heuberg

Richtig toll sah das Wetter nicht aus.
Auch die Wettervorhersage war mehr als dürftig.
Und dann hatte es auch noch die ganze Nacht und den Morgen Hunde und Katzen geregnet...
Alles also keine guten Voraussetzungen für die geplante gemütliche Feierabendtour.

Naja..
Im Laufe des Tages wurde das Wetter besser, jedenfalls hörte es öfter mal zu regnen auf. Immerhin.

Da es aber immer schwierig ist, einen Termin zu finden, haben wir beschlossen, trotzdem unsere kleine Tour durchzuführen.
Gibt ja schließlich Regenkleidung.
Trotzdem ist unser Grüppchen aufgrund des Wetter stark geschrumpft, wir waren nur zu dritt. Aber das war trotzdem ok.

Gestartet sind wir von Nußdorf aus. Nußdorf am Inn.
Geparkt haben wir an der Kirche, und sind dann leicht bergauf an den Wohnhäusern vorbei gelaufen.
Danach ging es in den Wald und einen schönen Waldpfad entlang.



Mit dem Wetter hatten wir Glück. Geregnet hats nicht und es kam sogar ab und zu die Sonne durch.

Der Waldweg kam nach einiger Zeit zu einer Betonstraße, der wir dann bergauf weiter folgten.

Unterwegs kamen wir noch am Einsiedler vorbei, mit der urigen Kirche.
Danach dann immer weiter die Straße hoch, bis zu den Deindlalmen.



Der Plan war, hier oben gemütlich zu essen und zu trinken.
Aber, wie es so oft ist, mit Plänen, daraus wurd nix.
Beide Hütten hatten zu.
Obwohl eigentlich beide die ganze Woche durchgehend geöffnet haben sollten.
Naja, vielleicht haben die auch einfach früher zugemacht, weil sie nicht gedacht hätten, dass bei dem Wetter (wie es morgens war) irgendjemand auf den Berg kommt.

Okay, wir gingen dann einfach wieder runter und dann gab es halt unten etwas zu essen und zu trinken.
Schön war es allemal und so kann man den Feierabend öfter einläuten.

GPS-Track gibts hier:
https://drive.google.com/open?id=1cbuPCLh--wlR_6SKpwEh2MyAU9o&usp=sharing

Dienstag, 5. Juli 2016

Zur Aueralm

Geplant war mal wieder eine "Kinderwagen-geeignete" Tour.
Da gibts auch jede Menge Routen.
Allerdings fragen wir uns immer wieder, ob die Personen, die "Kinderwagen-geeignet" schreiben, diese Routen auch selbst mal gegangen sind.
Also, MIT Kinderwagen...

Wir wollten auf jeden Fall zur Aueralm. Startort ist grob Bad Wiessee, am Tegernsee.
Der Weg war, nunja, schon geeignet um einen Kinderwagen zu schieben.
Teilweise recht viel Geröll, da rappelts ganz schön.

Aber steil. Jedenfalls steil genug, um unsere Tochter in regelmäßigen Abständen wieder nach oben schieben zu müssen :-)
Und steil genug, um alles was ich anhatte durchzuschwitzen.
Okay, DAS mag auch an meiner fehlenden Kondition gelegen haben :-)

Sonst war der Weg bzw. die Tour schön.
Viel Schatten, einfacher Weg.
Oben gabs dann die Aueralm, mit leckerem Brotzeitteller und Ruß.
Also alles super :-)



GPS-Track gibts hier:
https://drive.google.com/open?id=1Gy-Au6Esy63Mftfa_Q57WoL2o34&usp=sharing